5 Jahre Dyke*March Hamburg

SAVE THE DATE: Dyke* Line an der Binnenalster am Jungfernstieg und Neuen Jungfernstieg, sowie auf der Binnenalster am Freitag 31. Juli 2020 von 19 – 21 Uhr! 

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr mit den aktuellen und sich schnell verändernden Corona-Bedingungen. Einiges wird wie in den letzten Jahren nicht möglich sein, aber das Lesbennetzwerk Hamburg plant eine tolle Alternative zum 5-jährigen Dyke*March:

Wir heißen alle Dykes* am Freitag, den 31. Juli zur Dyke* Line herzlich willkommen. Geplant ist eine Dyke*Line am Jungfernstieg und dem Neuen Jungfernstieg von       19 – 21 Uhr, sowohl auf dem Land und in Booten auf der Binnenalster.

Aller Voraussicht nach gibt es die Möglichkeit auf der Frequenz des FSK (Freies Sender Kombinat) euch mit Musik zu beglücken und zu informieren. Ihr könnt und sollt also laut Radio spielen!

Kommt zum Jungfernstieg, seid Teil der Dyke* Line, bildet die Dyke* Line – mit den jeweiligen Abstandsgeboten – am Jungfernstieg und dem Neuen Jungfernstieg und der Binnenalster. Bringt Parolen, Flaggen, witzige Sprüche, Lieblingskostüme und Mund- und Nasenschutzmasken mit, Smartphones etc. für die Musik, damit die Dyke*Line Hamburg ein farbenprächtiges Ereignis für alle wird.

Seid laut, stark, bunt und selbstbewusst!

Wir bringen alle lesbitrans* Communities zusammen, um gemeinsam für mehr Sichtbarkeit von Lesben* zu stehen. Die Dyke* Line ist eine bunte Mischung aus Lesben*, Freund*innen und Allies* aller Orientierungen, Haarlängen, Altersgruppen, Nationalitäten und Befindlichkeiten, sowie eine Plattform, Euch und Eure Interessen und politischen Forderungen zu präsentieren.

Dyke* steht bei uns für „Lesbe/queere Frau*/frauenliebende Frau*/genderqueere Lesbe“, die stark und selbstbewusst ist. Wie so viele einst abwertend gemeinten Wörter hat das Wort im Laufe der letzten Jahrzehnte eine Umdeutung ins Positive erfahren.

Dyke* steht nicht für Ausgrenzung, Hass oder Diskriminierung.

Bildet die Dyke* Line, feiert mit bei der Dyke*Line – wir freuen uns auf euch!

Weitere Infos werden folgen.

DER DYKE* MARCH IST EINE BEWEGUNG

Für mehr lesbische* Sichtbarkeit und Lebensfreude

Seid laut, bunt, sichtbar, glitzert, tanzt – macht mit!

Ähnlich wie die Wörter „fag“ oder „queer“ war der englische Begriff „dyke“ zuerst ein Schimpfwort – bevor ihn sich die US-amerikanische Lesbenbewegung der 70er-Jahre als Selbstbezeichnung aneignete. Der „Dyke March“ in Washington D. C. im Jahr 1993, mit um die 20.000 Teilnehmer*innen, ging in die Geschichte ein und fand bald Nachahmung in anderen Städten.

DYKE* LINE HAMBURG

Wir heißen alle Dykes* aus Hamburg, Deutschland, Europa und der Welt am CSD-Freitag in Hamburg herzlich willkommen.

Am 31. Juli 2020

Um 18.30 „erobern“ wir jeweils am Freitagabend vor dem Pride Samstag die Hamburg Pride Bühne am Jungfernstieg und werden gegen 19:00 Uhr laut, bunt und sichtbar durch die Stadt  ziehen.

2020 wird das in dieser Form leider nicht möglich sein, deshalb gibt es dieses Jahr eine grosartige DYKE* LINE

Wir bringen alle lesbitrans* Communities zusammen, um gemeinsam für mehr Sichtbarkeit von Lesben* zu demonstrieren.

Der Dyke* March ist eine bunte Mischung aus Lesben*, Freund*innen und Allies* aller Orientierungen, Haarlängen, Altersgruppen, Nationalitäten und Befindlichkeiten und eine Plattform, Euch und Eure Interessen und politischen Forderungen zu präsentieren.

Kommt nach Hamburg zum Jungfernstieg, demonstriert und feiert mit bei der diesjährigen Dyke* Line, wir freuen uns auf euch!

SAVE THE DATE: Dyke* Line an der Binnenalster am Jungfernstieg und Neuen Jungfernstieg, sowie auf der Binnenalster am Freitag 31. Juli 2020 von 19 – 21 Uhr! 

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr mit den aktuellen und sich schnell verändernden Corona-Bedingungen. Einiges wird wie in den letzten Jahren nicht möglich sein, aber das Lesbennetzwerk Hamburg plant eine tolle Alternative zum 5-jährigen Dyke*March:

Wir heißen alle Dykes* am Freitag, den 31. Juli zur Dyke* Line herzlich willkommen. Geplant ist eine Dyke*Line am Jungfernstieg und dem Neuen Jungfernstieg von       19 – 21 Uhr, sowohl auf dem Land und in Booten auf der Binnenalster.

Aller Voraussicht nach gibt es die Möglichkeit auf der Frequenz des FSK (Freies Sender Kombinat) euch mit Musik zu beglücken und zu informieren. Ihr könnt und sollt also laut Radio spielen!

Kommt zum Jungfernstieg, seid Teil der Dyke* Line, bildet die Dyke* Line – mit den jeweiligen Abstandsgeboten – am Jungfernstieg und dem Neuen Jungfernstieg und der Binnenalster. Bringt Parolen, Flaggen, witzige Sprüche, Lieblingskostüme und Mund- und Nasenschutzmasken mit, Smartphones etc. für die Musik, damit die Dyke*Line Hamburg ein farbenprächtiges Ereignis für alle wird.

Seid laut, stark, bunt und selbstbewusst!

Wir bringen alle lesbitrans* Communities zusammen, um gemeinsam für mehr Sichtbarkeit von Lesben* zu stehen. Die Dyke* Line ist eine bunte Mischung aus Lesben*, Freund*innen und Allies* aller Orientierungen, Haarlängen, Altersgruppen, Nationalitäten und Befindlichkeiten, sowie eine Plattform, Euch und Eure Interessen und politischen Forderungen zu präsentieren.

Dyke* steht bei uns für „Lesbe/queere Frau*/frauenliebende Frau*/genderqueere Lesbe“, die stark und selbstbewusst ist. Wie so viele einst abwertend gemeinten Wörter hat das Wort im Laufe der letzten Jahrzehnte eine Umdeutung ins Positive erfahren.

Dyke* steht nicht für Ausgrenzung, Hass oder Diskriminierung.

Bildet die Dyke* Line, feiert mit bei der Dyke*Line – wir freuen uns auf euch!

Weitere Infos werden folgen.

SPENDEN FÜR DEN DYKE* MARCH HAMBURG

Wenn wir uns gegenseitig unterstützen, sind uns keine Grenzen gesetzt

Neben freiwilligen Helfer*innen brauchen wir finanzielle Unterstützung, um den Dyke* March Hamburg möglich zu machen.

Dyke* steht nicht für Ausgrenzung oder Diskriminierung, sondern für Solidarität und Gemeinschaft